Gewichtsvorteil als Pro-Argument für die DSLM-Technologie?

Zum Thema DSLM (spiegellose Systemkamera):
“Die 2.8er Standardzooms kommen – relativierter Gewichtsvorteil auf der Waage”

Ein schlagkräftiges Argument für die “kleinen spiegellosen…” ist bisher Größe und Gewicht der Kamera-/Objektivkombinationen im Vergleich.

Unter dem Aspekt, dass auch hier lichtstarke und hochqualitative Objektive eingesetzt werden sollen wird es schwierig, die obige Argumentation nachzuvollziehen bzw. aufrechtzuerhalten.

Für die SONY-Vollformatwinzlinge A7… fehlen diese Objektive noch immer.
Aber Fujifilm legt jetzt aktuell zwei klassische 2.8er Hochleistungszooms für das APS-C-Format auf Kiel, die ordentlich Gewicht mitbringen.

Und da wird sichtbar, dass die Physik nicht so leicht ausgetrickst werden kann.
Ein direkter Gewichtsvergleich:

Fuji 2.8 / 16-55mm        665 Gramm
Nikkor 2.8 / 17-55mm    755 Gramm

(für heimische Nichtvegetarier ohne Taschenrechner: knappe hundert Gramm Schinkenwurst)

Für das neue Fujifilm 2.8 / 50-140mm mit 995 Gramm gibt es keinen DX-Pedanten im so reich bestückten Nikonobjektiv-Regal. Eigentlich erstaunlich bei dieser Angebotsvielfalt – kein schnelles, lichtstarkes 2.8er mit dem kleinbildäquivalenten Brennweitenbereich 70-200mm.

Mit dem lichtstarken Fuji-Zweipfünder für ein gewichtsoptimiertes DSLM-Gehäuse wird deutlich, dass beim Einsatz lichtstarker Objektive der Gewichtsvorteil (ganz abgesehen von der schwierigen Objektiv-Kamerabalance) so schnell schwindet wie der dreckige Schnee in der Frühjahressonne.

Bei den Kameragehäusen ist der Unterschied noch marginaler:

Fujifilm X-T1         440 gr.
Sony A7                474 gr.
Nikon D5500         470 gr. (DSLR APS-C Mittelklasse)

Sollte es Sony tatsächlich eines Tages schaffen, seinen hervorragenden (!) Vollformatsensorkistchen leistungsfähige 2.8er (durchgehend) Standardzooms in den klassischen Profi-KB-Brennweitenbereichen 24-70 mm bzw. 70-200 mm zu spendieren, dann möchte ich gerne einen Blick auf die Waage werfen.

Abgesehen von den rein optisch nicht mehr passenden Proportionen ist eine Bedienbarkeit kaum vorstellbar:

An einer 474 Gramm schweren Kamera-Zigarettenschachtel (Sony A7) mit Vollformatsensor sehen die lichtstarken 2.8er Standardzooms nicht nur martialisch aus. Mit knapp über 900 Gramm (2.8/24-70mm) bzw. knapp über 1,5 Kilo (2.8/70-200mm) sind solche Hochleistungsobjektive an einem Kamerazwerg einfach nicht zu halten.

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.