Rechtslage zur Drohnenfotografie

 

http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/rechtsfragen-zu-fotodrohnen-das-darf-das-fliegende-auge-a-903502.html

Darf meine Drohne in Nachbars Garten fliegen?

Menschen, Häuser, Landschaften aus der Luft fotografieren – mit Fotodrohnen ist das billiger und einfacher denn je. Aber darf man das einfach so? Das Fachmagazin “c’t Digitale Fotografie” beantwortet die wichtigsten Rechtsfragen.

(Auszug)

Gibt es gesetzliche Regelungen für Flugdrohnen?

Die Nutzung von Fluggeräten ist im Luftverkehrsgesetz (LuftVG) und in der Luftverkehrsordnung (LuftVO) geregelt. Danach handelt es sich bei Drohnen um unbemannte Luftfahrtsysteme, sofern sie “nicht ausschließlich zur Sport- oder Freizeitgestaltung betrieben werden, sondern zu einem gewerblichen Zwecke genutzt werden”. Bei reiner Freizeitnutzung gelten sie dagegen als Flugmodelle, deren Nutzung weniger streng reglementiert ist.

Muss ich eine Genehmigung für Flüge einholen?

Genehmigungspflichtig sind Drohnenflüge im rein privaten Einsatz nur für den Fall, dass das Gerät über fünf Kilo wiegt. Bei leichteren Modellen braucht man für die Nutzung keine behördliche Erlaubnis. Bei kommerziellen Einsätzen wie der Erstellung von Luftbildern durch professionelle Fotografen sowie bei Modellen über fünf Kilogramm ist eine Aufstiegsgenehmigung durch die jeweils zuständigen Landesbehörden notwendig.

Quelle: SPIEGEL ONLINE 9.6.2013

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.