Mehr vom Motiv fotografieren

Ultraweitwinkelobjektive für digitale Spiegelreflexkameras

Quelle:
http://www.chip.de/artikel/Nikon-Weitwinkel-Zoom-Ultra-Weitwinkel-Objektive-fuer-Nikon-DSLR-im-Test_56337871.html

Auszug:
Von einem Ultra-Weitwinkel-Objektiv profitieren Sie gleich doppelt: Erstens bekommen Sie einfach mehr aufs Bild. Und zweitens glänzen solche Aufnahmen mit einer enorm großen Schärfentiefe. Wir haben die besten Weitwinkel-Objektive für Nikon-DSLRs im Test.

(Anmerkung: Auf der gleichen Seite finden Sie die Tests für CANON-Kameras)

Das Ultra-Weitwinkel-Zoom hilft, einen wirklich breiten Bildausschnitt aufs Foto zu bekommen. Damit sind Sie für Fototouren in den Metropolen bestens gerüstet, Hochhäuser ragen nicht länger aus dem Bild heraus.

Dazu gleich ein Praxis-Tipp:
Neigen Sie die Kamera in Richtung Hochhausspitze und Himmel, kippen die aufsteigenden Linien und scheinen nach hinten abzufallen. Um dieses Perspektivproblem zu vermeiden, sollten Sie die Kamera parallel zur Gebäudefront ausrichten.

Enorm kurze Brennweite möglich
Die Brennweite eines Ultra-Weitwinkels kann bereits bei 12 Millimeter starten (entsprechend Kleinbild) und reicht maximal bis 36 Millimeter. Anders ausgedrückt: Der Bildausschnitt, den Sie mit einem Ultra-Weitwinkel bekommen, endet in etwa dort, wo die Brennweite von Standard-Zoom- oder Reise-Zoom-Objektiven beginnt.

Einen spannenden Bildeffekt erzielen Sie, wenn Sie mit dem Weitwinkel nah an Ihr Motiv herangehen. Das verändert die Perspektive, sodass alles, was nah vor der Linse passiert, übermäßig groß erscheint. Achten Sie dabei auf führende Linien oder Gegenstände im Bild, die Tiefe und einen dreidimensionalen Effekt bringen.

Quelle: www.chip.de

Darüber hinaus profitieren Sie bei der weitwinkligen Brennweite von einer großen Schärfentiefe. Es gilt: Je kürzer die Brennweite, desto weiter fällt der Schärfebereich im Foto aus.

Michael Kurz
im April 2013

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.